Israel

Israel hat nichts gelernt. Seit nunmehr 70 Jahren zelebrieren die Juden das, was ihnen im Naziregime wiederfahren ist. Sie vertreiben und ermorden nach Willkür Palästinenser!

Am 14.05.2018 haben diese Juden bzw. deren Armee mindestens 58 Palästinenser getötet und 1370 Menschen durch Schüsse verletzt, nur weil Demonstranten gegen die neue US-Botschaft in Jerusalem demonstrierten.

Mindestens 70 Jahre halten die aktuellen Weltmächte ihre schützende Hand über ein Volk, dass von den Nazis furchtbar gebeutelt wurde, aber das seinerseits das Gleiche mit Gewalt an die Palästinenser weitergibt/ vollführt!

Damit sollte endgültig Schluss sein!

 

Alien Covenant

Filmkritik: Alien Covenant

Seit 39 Jahren bin ich Fan dieser Alien Filmreihe. 4 Filme mit Lt. Ripley. Der 1.Teil (für 1979) bahnbrechend, der 2. Teil technisch viel besser und super, der 3. Teil „naja“…, der 4.Teil ok, aber auch etwas harmlos. Dann kam ganz anders daher: „Prometheus“. Hmmm, gewöhnungsbedürftig, aber beim 2. Sehen doch nicht so schlecht, wie beim ersten Mal bewertet. Und nun „Alien Covenant. Vorschusslorbeeren ohne Ende, genial, brutal usw.“ … Lange habe ich mich auf diesen Film gefreut! Wenn hier wenigstens die Handlung von „Prometheus“ mit Noomi Rapace weiter geführt worden wäre. Aber nein, nur der selbstreparierte Android David ist wieder da, nunmehr 10 Jahre später. Allein die ersten Minuten mit den Außenaufnahmen des Raumschiffes „Covenant“ sind grottenschlecht und absolut unrealistisch in Bezug auf Größenverhältnisse zwischen dem Schiff (das 2000 Siedler im Tiefschlaf beinhalten soll) und außen agierenden Astronauten… Das konnte optisch schon vor 3 Jahrzehnten, ohne die technischen Möglichkeiten von heute, besser gemacht werden! Naja, auch der Pilot mit Cowboyhut, das wurde, ziemlich dämlich, aus „Abbys“ geklaut. Ok, dann geht da jemand kacken und tritt vorher auf „Pferdeäpfel“. Dann juckt es im Ohr, –und er ist bald tot. Naja bald noch ein Sporentoter und 2 weitere Menschen, durch in Blut ausrutschende Dämlichkeit und deren Folgen. Auch ein im Orbit befindlicher Raumschiffpilot, der nicht im Mindesten durch den erfahrenen Umstand des Todes seiner Frau aus dem Gleichgewicht gerät…

Der Film spielt, wie alle „modernen Horrorfilme“, zu 50% im Dunklen. Das soll die „Spannung“ erhöhen? Der Android David zeigt einem Covernant-Deppen ein sich öffnendes Alien-Ei und sagt: Es besteht keine Gefahr. Klar, der beugt sich drüber…

Der Lander/ das Transportraumschiff bzw. dessen Frontscheibe, wurde von einem Alien zersplittert. Sehr unwahrscheinlich, damit noch in‘s Vakuum des Weltalls starten/ gelangen zu können, ohne zu implodieren…

Dessen ungeachtet, -auch das Ende des Films, nimmt nur das Thema von Alien 1 + 2 auf, indem sich noch ein Alien an Bord geschmuggelt hat. Hier ist das aber absolut unrealistisch innerhalb der gezeigten Scenen! Selbst wenn sich der auf der Krankenstation Befindliche „infiziert“ hätte wäre das Alien, infolge der kurzen Inkubationszeit, noch vor Verbringen auf das Schiff geboren worden… Wie ist das Wesen nun an Bord gelangt?!? (Scotty hat’s nicht gebeamt…)

Ridley Scott ist ja ein Regisseur alter Schule. Aber er unterwirft sich dem modernen Hollywood, das nur noch auf Effekte wie in Ballerspielen setzt. Keine Person in diesem Film wurde so eingeführt, das man auch nur ansatzweise Mitleid haben könnte wenn diese abgeschlachtet wird! Desweiteren hat „David“ in seinem Experimentallabor ein Alienei. Hmm, wie ohne Alien-Queen konnte er das erzeugen, zudem er noch keinen Menschen zur Verfügung hatte, um überhaupt das Alien zu erzeugen?!?

Und um noch mal auf den Anfang des Filmes zurück zu kommen, wo das Alienraumschiff irgendwo oben an einem Berg gestrandet ist, nicht ohne aber nach oben führend eine Schneise in einen Waldhang gerissen zu haben… Also hat es sich beim Absturz kurz vor dem Planetenboden nach oben gezogen?

Die Scene mit David und Walter und dem Blockflötenspiel: Was soll diese dem Zuschauer zeigen? Das auch Androide schwul sein können? Spätestens da hätte man den Film ausschalten sollen!

Der Film hätte fantastisch als nahtlose und direkte Weiterführung von Prometheus mit Rapacce und Fassbender funktionieren können. Aber so ist es nur eine lieblos dahin geworfene „Alienversion“, die diese Filmreihe nun unrühmlich beerdigt hat!

Alien Ade!