Rassistischer Mord in den USA am 25.05.20 durch US-Cop(s)

Der unbewaffnete und keinen Widerstand leistende 46 jährige schwarze George Floyd  wurde nach einem von einem Geschäft gemeldeten Bagatelldelikt (angeblich ein 20 US-Dollar Falschgeldschein) von der Polizei aus seinem Auto genötigt, mit Handschellen auf den Rücken gefesselt und zum Setzen auf den Boden gezwungen. Dann wurde er über die Straße zu einem anderen Cop-Auto geführt, dort nieder-gezerrt und von dem rassistischen US-Cop Derek Chauvin fast 9 Minuten lang mit Druck auf den Hals fixiert. Auf Floyds Rücken und Beinen knieten noch zusätzlich zwei andere Cops während ein vierter Cop Passanten abwehrte, die Hilfe leisten wollten.

Der Druck auf seinen Hals wurde trotz Floyds Flehen, dass er keine Luft bekäme, nicht nachgelassen. Nach 6 Minuten war er erstickt, das Knie des Mörders blieb noch fast 3 weitere Minuten auf seinem Hals, bis ein Rettungswagen eintraf und kurze Zeit später Floyds Tod feststellte.