Halleluja!

(Original Foto: Luis Gomez/Reuters, Collage Th. Linden)

Der ehemalige Nuntius* Józef Wesołowski 

*(Päpstlicher Gesandter, Vertreter des Papstes als Oberhaupt der kath. Kirche bei den Ortskirchen wie auch diplomatischer Vertreter + Botschafter des Papstes)

besaß mehr als 100 000 Kinder+Jugendpornographische Fotos und Videos auf seinem Privaten PC und dem Dienst-Computer im Vatikan.

Auf Geheiß von Papst Franziskus hat derVatikan ihn am 24. September 2014 wegen schwerem Kindesmissbrauchs in 7 Fällen unter Hausarrest gestellt. Gar nicht mal wegen des Besitzes der kinderpornographischen Dateien…

Aktuell gesundheitlich vermeintlich beeinträchtigt, wird diese bigotte, homosexuell/ pädophile perverse katholische Kreatur vermutlich keine Gefängnisstrafe erfahren.

Ein wenig Weihrauch verschwenken,

 

zweieinhalb „Vater-Unser“ für die Opfer beten, dann sind alle Sauereien vergeben…

und der Einzug in’s Himmelreich gesichert!

Halleluja!

„Estonia“ Katastrophe!

Heute jährt sich zum zwanzigstens Mal der Untergang der Fähre „Estonia“ mit mindestens 852 dokumentierten Toten. (Exakte Passagierlisten wurden erst nach dieser Katastrophe Pflicht)

Das estnische Schiff sank, unter weitestgehend ungeklärten Umständen, am frühen Morgen des 28.09.1994, innerhalb von max. 30 bis 45 Minuten, auf dem Weg von Tallinn nach Stockholm. Die offizielle Ursache des Untergangs war das Abreißen der Bugklappe durch hohen Seegang (und des dadurch eindringenden Wassers) welche durch das schnelle Fahren des angeblich wenig erfahrenen Kapitäns begünstigt worden sein soll.

Aber es hätte sich auch so zugetragen haben können… Buff!

Estonia mit Explosion2b

Der Kapitän wollte die verspätete Abfahrtszeit aufholen. Was diese Verspätung verursachte, -Aufnahme von Schmuggelladung, Absuchung des Schiffes nach Sprengstoff, auf beides gibt es Hinweise durch je einen Zeugen, aber keine eindeutigen Indizien.

Unbestritten und erwiesen ist mittlerweile, daß auf der Estonia mehrfach und auch am besagten Tag russisches Militärmaterial in den Westen verschoben wurde, ohne dass es von der schwedischen Zollbehörde inspiziert werden durfte. Es gab nur Scheinkontrollen, so vereinbart zwischen dem Oberkommandierenden der schwedischen Armee „Owe Wictorin„und dem Generaldirektor der schwedischen Zollbehörde „Ulf Larsson„. Das Ziel des russischen „Militärmaterials“ war dabei anscheinend nicht Schweden. Die ehemalige Chefin der Zollbehörde am Flughafen von Arlanda, Schweden, „Ingrid Sandqvist“ enthüllte, das diese „Ladungen“ der Estonia lt. Flugplan nach Ägypten gehen sollten, wobei man davon ausgehen kann, das der entgültige Zielflughafen nicht Kairo sondern Tel Aviv war. Es spricht wohl einiges dafür, daß der israelische Geheimdienst Mossad den ganzen Schmuggel russischer Waffensysteme über die Estonia organisierte.

Wenn man jetzt spekulieren müßte, wer ein berechtigtes Interesse daran gehabt haben könnte, das das auf der Estonia geladene Material nicht in fremde Hände hätte fallen dürfen und wie dagegen vorzugehen…

Die „Estonia“ wurde von der deutschen „Meyer Werft“ in Papenburg gebaut. Verständlich, das „Diese“ alle Bauart-Fehler von sich wies. Im Dezember 1999 waren dabei Experten der Meyerwerft sicher, dass die Bugklappe der Estonia nicht – wie offiziell festgestellt – durch Seegang entfernt, sondern durch mindestens zwei Detonationen unterhalb der Wasserlinie abgesprengt wurde.

Die schwedische Regierung ihrerseits trug nichts zur Aufklärung bei, veranlasste aber sofort nach dem Untergang der Estonia, das die gesamte Fundstelle des Wracks zur Grabstelle erklärt und in einem Beton-Sarkophag versiegelt werden sollte, was jegliche weitere Untersuchung unmöglich gemacht hätte. Offizielle Begründung: „Niemand dürfte die Totenruhe stören„. Dazu wurde das niederländisches Seerettungsunternehmen „Smit Tak BV“ beauftragt, was eigentlich auf atomare Unterwasserunfälle spezialisiert war. Eine neue Dimension des Untergangs? 350 Millionen Dollar verschlang deren mißlungener Versuch, das Wrack zu verbergen…

Ich kann hier nicht in 24 Arbeitsstunden eine komplette Recherche mit „neuen“ Erkenntnissen liefern. Dieser Beitrag soll dem kritischen Leser nur einen Anhalts/ Ausgangspunkt aufzeigen, nicht unbedingt das zu glauben was die „Massenmedien“ berichteten und sich selber, durch Internetrecherchen, eine eigene Meinung zu bilden.

 

Zum Kotzen!

Gerade eben um 7.10 Uhr wurden vom Nachbarn + Vermieter seine wilden Katzen gefüttert. Frischfutter ca. 200 Gramm + Napf Milch + Teller Trockenfutter, das soll für 9 Katzen reichen…

Was für eine Schande! Davon werden vielleicht 3 Katzen für zwei Stunden satt. Und die anderen 6 Katzen? Kommen gleich zu uns vor die Terassentür und fordern ausgehungert durcheinanderwuselnd laut miauend Futter  ein.

Das sieht natürlich des anderen Nachbarns aggressiver Yorkshire Köter, der auch schon wieder in dessen Garten gelassen wurde und uns sowie die Katzen, wie jeden Tag, mit 12 stündigem Dauergebell nerven wird. Tolle Sache!

Da ist es schon fast nebensächlich, dass das Eichenlaub und Geäst von zwei 20 Meter Eichen des dritten Nachbarns unseren Garten/ Terrasse und Garageneinfahrt momentan so anfüllen, das beide mindestens 2x täglich gefegt werden müßten. Wohin mit diesen Schubkarren voller Biomüll?!

In unseren Wohnräumen haben wir momentan noch ~ 17 Grad. Wohlfühlfaktor kaum und nur mit Rollkragenpullover. Aber ja, wir könnten ja die Nachtspeicherheizungen anschmeißen, die in den Räumen, außer der Wohnküche wo zwei solcher untergebracht sind, auch nicht mehr als 14-16 Grad ergeben würden, jedenfalls nicht bei Frost. Kosten dann dafür: Mindestens 400 Euro Strom im Monat! Wenn wir damit noch einen Monat warten und nun und nur Holz in dem für 500,- Euro zugelegten Kaminofen verheizen, dann liegen wir bei 360 Euro Heizkosten pro Monat. ( Strom, Holz, Schornsteinfeger)

Zu teuer um wahr zu sein? Ja!
Wahnsinn diese Kosten hinzunehmen, – Ja!
Wer hätte vor 13 Jahren 720 DM für Heizkosten bezahlt? Kosten die ~ 200% der Grundmiete betragen hätten?!

Atomare Desaster

In 10 monatiger Recherchearbeit entstand 2011/12 dieser über 60 seitige Bericht, den ich nun jedem Interessierten als PDF-Datei zur Verfügung stelle.

(Da nicht lektoriert, sind einige Rechtschreibflüchtigkeitsfehler vorhanden, ich bitte über diese hinweg zu lesen)

Fukushima-und-die-Atomkatastrophen-davor.pdf 2014-09-25 04-47-35 Kopie

Copyright © 2012, Thomas Linden, alle Rechte vorbehalten!
(Kopien, Veröffentlichungen, auch auszugsweise, sind nur mit meiner ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung gestattet.)
>
Die direkte kostenlose Downloadmöglichkeit stelle ich heute am 23.04.2016 mangels Feedback ein. Hundertfach gesogen aber für 10 Monate Arbeit nicht einen Kommentar, das entspricht natürlich der „Geiz ist Geil“ Mentalität der Deutschen, ist aber kaum fair!
<
Wer meinen Bericht als PDF (oder gedruckt in privater Kleinstauflage) haben möchte, kann mich gerne kontaktieren!

Nürnberger Rostbratwürstchen

Ich habe diese bisher immer gerne gegessen, gekauft meißt bei Aldi oder anderen Discountern, geliefert dabei von der:

„HoWe Wurstwaren KG“, Inhaber Florian Hoeneß, -Sohn des:

verurteilten Straftäters Ulli Hoeness

ehemaliger Präsident des FC Bayern München e.V, der zu 3,5 Jahren Haft wegen nicht verjährter Steuerhinterziehung in Höhe von  ~ 28,5 Millionen Euro verurteilt wurde. Dieser hat nun mal eben aus dem Gefängniss heraus dem Fiskus rund 30 Millionen Euro an hinterzogenen Steuern überwiesen und sich dadurch Hafterleichterungen erkauft, so daß der seit 3,5 Monaten Inhaftierte das Gefängnis für Stunden, ohne Bewachung, verlassen durfte. Würde ein anderer Straftäter nach 3,5 Monaten Freigang bekommen? Wohl kaum!

4 Millionen der oben sichtbaren Würste werden täglich in seiner Fabrik hergestellt, jährlich weit über Zehntausend Tonnen und in Europa vertrieben. Ein lohnendes Geschäft, das ihm auch nicht zu neiden ist, solange die Menschen seine Würstchen fressen. Ich werde es nicht mehr tun!!!

Jeder Hartz4er, der unerlaubt ein paar hundert Euro nebenbei erwirtschaftet hat und erwischt wird, wird rigide strafverfolgt und zu einer Geldstrafe im 4 stelligen Bereich verurteilt, die er von seinem H4 „Einkommen“ abbezahlen muß. Außerdem ist er deshalb vorbestraft. Also: 200 Euro zu „Unrecht kassiert“, 2000,- Euro Geldstrafe deshalb.

Aber ein Hoeness hat einhundertvierzigtausendfach mehr betrogen und kommt weit unterhalb des wohl tatsächlichen Betrugswerts mit einer Rückzahlung davon, sitzt ein paar Monate in Haft und das wars dann…

Guten Appetit!

Katzenfütterungsanforderungen

Erwachsene Katzen benötigen 2-3 Mahlzeiten am Tag, Katzenkinder bis zum Alter von einem Jahr 5 Mahlzeiten am Tag, dabei, je nach Qualität des Futters, 200 bis 400 Gramm Frischfutter je Tier!

10  wilde Nachbarskatzen sind in unserem Garten permanent anwesend, die 4 neugeborenen Jungen der mittlerweile Omakatze nicht gerechnet.

Ergo: ~ 4 kG Frischfutter müssen diesen Katzen pro Tag zur Verfügung gestellt werden!

Aber was?! Zwei mal täglich wird den Katzen von den „Eignern“ ein Napf mit vielleicht 400 Gramm Frischfutter, dazu ein Napf mit Milch und Breckies zugeteilt, -davon soll sich das gesammte Katzenrudel 24 Stunden lang ernähren und satt werden.

Wir, als Nachbarn, werden ständig von den extrem unterversorgten hungrigen Tieren belagert. Sie versammeln sich vor der Wintergartentür, man kann die Tür kaum noch öffnen und hinaus gehen, ohne fast auf eins der Tiere zu treten oder zu verhindern, dass einige in die Wohnung stürzen. Als Tierfreund kann man das nicht tatenlos mit ansehen und muß ihnen was zu futtern geben!

Das machen wir auch gerne! Aber:

Seit mindestens einem halben Jahr füttern wir: 2 Kg Katzenfutter (5 Dosen a‘ 400 Gramm) pro Tag. Infolge 150 Dosen und 60 Kg herbeizuschaffendes Katzenfutter im Monat für die Tiere draußen!

Das ist logistisch und entsorgungstechnisch aufwändig, dazu die Kosten, die um die 60,- Euro pro Monat liegen. Wohlgemerkt: Für Nachbars wilde Katzen, die Nachkommen sind einer einzigen Mutterkatze, die man, bzw. der „Nachbar“ vor Jahren hätte kastrieren lassen können, um die momentan bestehende und sich ungezügelt vergrößernde Population zu vermeiden. Aber nein, das hätte ja was gekostet…

 

Mit 48 Jahren zum Erwerb des „CE“ LKW Führerschein gezwungen

„Maßarbeit“

Maßnahmen bei Hartz4, – z.B. den LKW Führerschein machen! Eigentlich eine der wenigen sinnvollen Maßnahmen inmitten unsinniger Bewerbungstrainings etc. Was sich bei jungen Menschen durchaus noch hilfreich für die berufliche Zukunft erweisen könnte, ist bei einem 48 jährigen Menschen aber völlig unsinnig. Ich z.B. besaß zum damaligen Zeitpunkt 27 Jahre den Führerschein 3 + 1, und hatte in diesen 27 Jahren einen einzigen Blechschadenunfall zu vermerken und war immer ein sicherer Fahrer. Dann wurde ich gezwungen, den CE Führerschein zu machen, was der Fahrschule 8000,- Euro einbrachte. Bei 8 teilnehmenden Persohnen waren das schon 64000,- Euro, aus Steuergeldern finanziert, mit fragwürdigem Ergebnis. In drei Monaten lernte man theoretisch und praktisch, wie man einen 40 Tonner (Wechselbrückenzug) sicher vorwärts durch die Straßen lenken konnte. Aber eine praxistaugliche Ausbildung, für den realen beruflichen Einsatz bei einer Spedition war das nicht annähernd! Schon gar nicht wenn man dort jeden Tag andere Gespanne, Zugmaschinen und dubioseste Auflieger fahren muß und diese 40 Tonner auf engsten Betriebshöfen unter höchsten Zeitdruckbedingungen ohne Einweisung rückwärts an die Rampe setzen muß. Ladungssicherung eine notwendige Sache, für die der Fahrer einzig und allein haftet. Tja, dann bekommt man Morgens den Auftrag diesen oder jenen Planensattelzugauflieger aufzunehmen und wohin zu fahren. Ja, der verantwortungsbewußte Fahrer öffnet dann den Auflieger, was mindestens mit Verschließen eine halbe Stunde dauert, und sieht, dass die bis unters Dach gepackten schweren Paletten nicht mit Gurten abgespannt wurden und somit bei jeder zu schnell angefahrenen Kurve automatisch die dünnen Holzplanken unter der Plane durchbrechen und auf und neben die Fahrbahn stürzen werden bzw. womöglich den ganzen Auflieger umstürzen lassen werden. Tja und dann soll der Fahrer, der zudem noch niemals einen ganzen kompletten Auflieger abgespannt hat, dieses mittels vielleicht 3 oder 4 auf dem LKW vorhandenen Gurten tun?! Selbst wenn genug Gurte auf dem LKW wären, benötigte ein geübter Kraftfahrer dafür mindestens eine halbe Stunde. Ergäbe ein Abfahrverzögerung von mindestens 1 Stunde. Der Spediteur, dessen Betriebshof in jedem Winkel Videoüberwacht ist, würde schon nach 5 Minuten nachfragen, warum man denn immer noch nicht vom Hof ist. 90 % aller Außenspiegel der von mir gefahrenen Zugmaschinen ließen sich nicht korrekt einstellen so dass man beim Rechtsabbiegen den Bereich unten neben dem LKW nicht ausmachen/ einsehen konnte. Also russisch Roulette, -überrolle ich beim Abbiegen einen Fahrradfahrer, Fußgänger oder Mutter mit Kinderwagen oder nicht. Im Verbund mit der permanenten Müdigkeit aus dem Nichteinhaltenkönnen der vorgeschriebenen Lenk und Ruhezeiten und einer mindestens 60 Stunden Woche, war für mich ein verantwortungsvolles Bewegen eines LKW’s so nicht möglich und ich schmiss den Job für immer!

Einzig schönes Leben

Angesichts der jahresaktuellen Weltlage, die den destruktiven Menschen in seiner reinsten Form widerspiegelt, findet Lebenslust, Lebensfreude und Unbeschwertheit kaum mehr Beachtung oder?!

Doch, im Tierreich, im Garten kann man sie beobachten! Wenn Mutter, Tochter, Baby und Baby-Enkelkatzen durch die Beete toben und nachts Igel dazu, – das ist Leben!

Mit 35 Cent für eine 400g Dose Katzenfutter, kann man wenigsten 4 Katzen (für 3 Stunden) und den Igel zufrieden machen. Naja gut, für die anderen 5 Katzen nochmals 35 Cent und der Igel kann sich an den Resten, die er genüßlich vom Teller nascht, für den Winterschlaf fit machen.

Alle vertragen sich miteinander, wenngleich Igelbär doch in der Lage ist zu dominieren. Meißt haben alle Katzen gespeißt, bevor er an den Teller kommt. Wenn denn noch eine Katze da ist, fressen sie gemeinsam eine Minute, aber die Katze ist dann mal weg… und er kann den Teller bis auf’s letzte Häppchen abfressen. Danach runter vom Teller und diesen noch zur Seite gerückt. Es könnte ja noch ein Leckerchen darunter sein…

Ach, es gibt auch noch Mäuse. Teilweise müssen es Säbelzahn bewehrte Kampfmäuse sein, die mich nächtlichen Raucher schon häufiger aggressiv anpiepten…

Aber sie sind nicht sicher! Wenn Mietzen nicht gerade satt sind, dann wird gejagt, erlegt und die bespielte Maus letztendlich durch einen grossen Biss halbiert und geschluckt, die andere Hälfte folgt alsbald…

 

Online Suche

Heutzutage und schon seit Jahren gerät jeder Mensch, der über die Suchmaschinen Google, Yahoo oder Bing“ etwas sucht, womöglich in’s Visier der Geheimdienste. Jede Suchanfrage dort wird protokolliert und mit der IP des Rechners/ Internetanschlusses gespeichert. Harmloseste Suchanfragen aufgrund gezielter Recherchen, können zu fatalsten Observationen der eigenen Person und des gesammten persönlichen Umfelds führen. Denn diese Suchmaschinen arbeiten eng mit der „NSA“ und zumindest „Yahoo“ auch mit der chinesischen Regierung zusammen, um dortige „Dissidenten“ sofort „ausschalten zu können“…

Deshalb sollte man auf eine andere Suchmaschine ausweichen.

Die Suchmaschine „Startpage“ https://startpage.com ist hier die erste Wahl. Sie nutzt die Suchergebnisse von „Google“, aber ohne dass Google die Suchanfragen nachverfolgen kann.

Wer viel mehr weniger überwacht werden möchte, sollte ab sofort diese Suchmaschine benutzen und fürderhin Abstand nehmen von Google!

startpage

 

NSA und Co. haben offenbar Zugang zu Telekom Netzen…

Laut einer spiegel.de Meldung, die sich auf Snowden Dokumente beruft, wird auch die deutsche Telekom bzw. all deren Kunden von der NSA und anderen überwacht.

Was für eine Sensationsmeldung! …

Das hätte niemand gedacht?

Spätestens seit 9/11 war das schon Fakt!

Wer, außer den Dummen, stellt sich hier denn dumm?!?

Was hat der pubertär anmutenden Ex-NSA Mitarbeiter

  „Snowden“

denn wirklich bekannt gemacht?

Nichts, was nicht jeder kritische Massenkommunikationsmittel benutzende Mensch schon 10 Jahre früher hätte wissen können und wußte!