Griechenland

Griechenlands Finanzminister Varoufakis pokert um EU Milliarden. Das könnte die/ den deutschen Steuerzahler mehr als 60 Milliarden Euro, im Zuge der bisher geleisten Geldzahlungen der BRD an Griechenland,  kosten. Das lasse man sich mal auf der Zunge zergehen und mache man sich mal bewußt: 60000 Millionen Euro, in Worten: Sechzigtausend Millionen Euro, von deutschen Steuerzahlern bezahlt, an Griechenland als Kredite geliefert, in den Sand gesetzt und verloren, nur um Griechenland in der Eurozone zu halten. Bisher. Was bitte soll da NOCH folgen?!?! Oh die armen griechischen Bürger, die fast allesamt Grundstücks und Hausbesitzer sind, können sich ihre Stromrechnung nicht mehr leisten. Und was ist mit sehr vielen (hunderttausenden) Bürgern der Bundesrepublik Deutschland, die nicht Eigenheimbesitzer sind und neben der zu zahlenden Grundmiete kaum mehr in der Lage sind, die Heiz – und Stromkosten iher Wohnung zu bezahlen? Das geht Jedwedem am Arsch vorbei! Aber Hauptsache, Geld irgendwo in Länder des europäischen Auslands pumpen! Feine Sache…

Jeder 8. Lastwagen ist überladen meldete eben „Focus online“

Ha, ha, ha, …

Wenngleich dieses der Statistik des „Bundesamt für Güterverkehr“ aus ihren durchgeführten Kontrollen heraus entsprechen mag, ist das eine vollkommen untertriebene „Warnmeldung“!!! Als ehemaliger „Berufskraftfahrer“ kann ich sagen, das mindestens jeder 2. LKW, egal ob 40 Tonner oder 18 Tonnen Gespann, mehr oder weniger überladen ist! Und hier geht es nicht um ein paar Kilo, weder um ein paar hundert Kilo, sondern um z.T. etliche Tonnen. Als Kraftfahrer in einer Spedition bekommt man z.B. den Auftrag, einen Sattelanhänger aufzunehmen und wohin zu fahren. Das macht der Fahrer. Soll er danach auf eine Waage fahren, die auf dem Speditionshof gar nicht vorhanden ist? Und also fährt er den Zielort an. Ob die Karre um 5 oder 10 oder mehr Tonnen überladen ist, erfährt er nur, wenn er in eine Kontrolle kommt. Und dann? Ist er seinen Führerschein für mehrere Monate los, hat möglicherweise Bußgeld im vierstelligen Bereich zu zahlen, weil er als Fahrer in erster Linie der Hauptverantwortliche ist. Feine Sache für die skrupelosen Spediteure!

Schwangere Frau überfallen, mißhandelt und beraubt.

In München Lochham wurde eine im 6. Monat schwangere Frau von zwei Kindern/ Jugendlichen im Alter von 14 und 15 Jahren von hinten angegriffen, zu Boden geschlagen und auf sie eingetreten, wärend sie sich schützend die Hände vor den Bauch hielt. Dann raubten sie ihr die Tasche, flüchteten sich in eine U-Bahn, an deren nächster Station sie ob des Notrufes der Frau bei der Polizei festgenommen werden konnten, ein Geständnis ablegten und dann zu ihren Eltern gebracht wurden.

Und wie gehts weiter? Mit 14 einen Menschen überfallen, geschlagen, getreten, ein 2. Menschenleben dabei gefährdet bzw. und billigend dessen möglichen Tod in Kauf genommen… Die „Pillefatzstrafe“, die sie ob dieses Vergehens erwartet, wird sie kaum davon abhalten können, in naher Zukunft gezielt möglicherweise einen Menschen zu töten.

Feines Rechtssystem in der BRD, das Täterschutz vor Opferschutz bzw. Gerechtigkeit stellt!

Mögliche Waffenlieferungen an die Ukraine

In den letzten Tagen ist mehrfach von möglichen Waffenlieferungen an die Ukraine zu lesen und zu hören. Von amerikanischer Seite, von deutscher Seite. Was sollen solch Putin provozierende Überlegungen? Die Ukraine ist kein Natomitglied. Finger weg von Waffenlieferungen dorthin und sämtlichen möglichen Aktivitäten der Nato! Ist den Menschen so wenig am Weltfrieden gelegen, dass sie, vorerst zwar nur in Gedankenspielen, diesen aktiv auf Spiel setzen wollen? Es sollte jedem bewußt sein, dass wenn ein offener Krieg in der Ukraine ausbrechen sollte und die Nato sich dann unerklärlicher/ und unverhältnismässigerweise einmischen würde, der Krieg dort zu hoher Wahrscheinlichkeit in einen dritten Weltkrieg münden könnte, der dabei kaum mit konventionellen Waffen geführt würde.

Weltweit sind von den Atommächten ca. 5000 Atomsprengköpfe sofort einsatzbereit. Das reicht aus, diesen Planeten bzw. alles Leben darauf mehrfach komplett zu vernichten.

Beispielbild einer mobilen Interkontinentalrakete:

Russische Interkontinentalrakete vom Typ Topol-M während einer Militärparade in Moskau. © Alexander Nemenov/AFP/Getty Images

Info: Die Rakete kann über viele tausend Kilometer einen „MARV“-Sprengkopf mit einer Sprengkraft von 550 Kilotonnen TNT tragen. Zum Vergleich: Die über Hiroshima abgeworfene Atombombe hatte eine Sprengkraft von etwa 13 Kilotonnen. Somit entspricht die Zerstörungskraft dieses einzelnen Atomsprengkopfes der Wirkung von über 42 Hiroshima-Atombomben.