TV Krimi Helen Dorn, Dezember 18

Helen Dorn, „Prager Botschaft“, Sendetermin 01.12.2018

Was hier von der Kritik gelobt wird, ist allenfalls mäßige Unterhaltung für Menschen mit IQ unter 80%. Der schizophrenen Entführerin gleich, die ihren toten Vater sieht und mit ihm spricht, halluziniert Dorn am Ende des Films ein Gespräch mit ihrem im Koma liegende Vater, das sie auf die gleiche Stufe stellt wie die „Täterin“ dieses platten Films. Anna Loos spielt das ihr Aufgetragene zweifellos gut, aber der Regisseur erscheint sinnfrei jeder weiteren tieferen Erkenntnis, um einen anspruchsvollen Film zu inszenieren. Produziert für mindestens eine Million Euro aus GEZ Geldern, hätten damit 2000 (zweitausend Menschen), die weit unter der Armutsgrenze in der BRD Deutschland leben, einmalig mit 500,- Euro unterstützt werden können, anstatt dieses Geld für knapp 90 Minuten platte Krimikost auszugeben!