Solingen: Mutter tötet 5 ihrer 6 Kinder

Eine furchtbare Tragödie, der Versuch eines „erweiterten Suizids“. Fünf Menschen, die eigenen Kinder im Alter von 1 bis 8 Jahren, getötet, die versuchte Selbsttötung mißlang. Nur der 11 jährige Sohn blieb verschont. Was kann es Grauenvolleres und auch Verwerflicheres geben. Die eigene Not/ psychische Ausnahmesituation kann noch so groß gewesen sein, diese rechtfertigt keinen 5 fachen Mord!

Melina (1), Leonie (2), Sophie (3), Timo (6) und Luca (8) waren am Donnerstag tot in ihren Kinderbetten in der Wohnung der Familie gefunden worden. Die Kinder wurden nach ersten Obduktionserkenntnissen von der Mutter sediert und erstickt.

Jedes Weiterleben der Kinder in Heimen oder Pflegefamilien, nach dem Tod der Mutter, wäre besser gewesen als ihr, -der Kinder, Tod! Und aber die Mutter hat überlebt. Wie bitte kann diese 27 jährige Frau überhaupt noch künftig weiterleben, wenn sie einen IQ über 50 hat und auch nur minimalste empathische Eigenschaften aufweist?!

Dem Jugendamt war die Familie anscheinend bekannt, aber nicht weiter beachtenswert. Hat die Frau versucht anderweitig psychologische Hilfe und praktische Alltagshilfe zu bekommen? Wenn ja, warum hat sie diese (von wem) nicht bekommen? Wenn nein, dann warum? 2 Väter gibts ja auch.

Vor dem Tathaus wurden viele Kerzen abgestellt. Haben die Absteller die Familie gekannt und nicht nur ab und zu gesehen? Haben Diese die Probleme bemerkt und nichts versucht zu tun? Ich verstehe wohl das Entsetzen über die Tat, aber mittels einer Kerze das Gewissen vom eigenen Nichtstun zu erleichtern, ist nur fadenscheinig! Ob nun in einem zwei/ sechs Familienhaus oder Plattenbau, das allgemeine soziale Umfeld in Deutschland ist dominiert von Vorurteilen, Getratsche/ übler Nachrede und einigem Anderen. Es wäre ein Einfaches mal freundlich zu grüßen, ein paar Worte zu wechseln, auf irgendetwas Außergewöhnliches nicht nur genervt sondern empathisch zu reagieren und nachzufragen. Aber kaum jemand tut dies. Im engsten nachbarschaftlich/ wohnlichen Bereich etwas auf einander zu achten wäre ein Ansatz der helfen könnte, derartige Tragödien zu vermeiden.

Wenn diese Mutter und 5fach Mörderin doch einfach statt Whatsapp usw. nur die Rufnummer der Telefonseelsorge gewählt hätte: 0800-1110111 oder 0800-1110222, hätte diese Tragodie vielleicht nicht stattgefunden.

Und bitte:

Es gibt daneben Notfallrufnummern in/ bei psychischen Ausnahmesituationen, die man nicht zögern sollte anzurufen:

http://www.theta-healing-deutschland.de/notfallnummern

Uli Stein gestorben

Wie am 04.09.20 bekannt wurde, verstarb Uli Stein 73 jährig am 28.08.20. Jahrzehnte lang begleiteten sein Cartoons den Alltag und ließen viele Menschen schmunzeln. Nun leider ncht mehr! Das Leben ist so endlich. Leb‘ wohl!