Suizid, -zu Allerletzt und Selbstbestimmt!

Viele Menschen beschäftigt die Sorge, wie sie ggf.,  aus unterschiedlichsten Gründen, selbstbestimmt dem Leben schnell Ade‘ sagen können. Nicht jedermanns Sache sind dabei brutale Methoden wie z.B. Aufhängen, sich vor einen Zug werfen, an einer Starkstromleitung verschmoren, Naturmittel wie Tollkirsche, -die einen mehrtägigen qualvollen Sterbeprozess bedeuten u.a.

Lieber etwas einnehmen, dann still und ruhig einschlafen, dabei so schnell, dass man garantiert nicht noch gefunden und gerettet wird.

Das Mittel der Wahl:

Natürlich nicht so ohne weiteres erhältlich…

2 Gramm wirken tödlich, 15 Gramm sind absolut und sicher für ein schnellstes, bewußtseinloses und schmerzfreies Ableben. Davor vielleicht noch eine Pille gegen Übelkeit, um ein Erbrechen nach Einnahme zu vermeiden. Mit eisgekühlter Cola geschluckt, wird das evt. überflüssig.

Innerhalb eines Zeitraums von 2 bis 5 Minuten nach der Einnahme, schläft der Mensch ein und fällt in eine tiefe Bewußtlosigkeit. Das Mittel bewirkt eine Lähmung des Atemzentrums, was zum Tod durch Atemstillstand führt.

Ich fände es „beruhigend“, dabei aber auch „verführerisch“, dieses Mittel im Haus zu haben… Kein deutscher Arzt wird es verordnen, aber es ist durchaus zu beschaffen. Wie immer, -eine Frage des Preises!

Ich nenne hier absichtlich nicht den Medikamentenname, um Missbrauch vorzubeugen. Wenn Jemand ein berechtigtes Interesse hat, möge er mich bitte mit ausreichender Begründung für weiterführende Infos kontaktieren.

2 Replies to “Suizid, -zu Allerletzt und Selbstbestimmt!”

  1. Sehr geeherter Herr Linden!

    Ich habe Ihren Bericht gelesen und interessiere mich dafür.
    Eine kurze Info zu meiner Situtation.
    Nach einer belanglosen Operation, bei der mir ausversehen in die Lunge geschnitten wurde, wurde dabei ein Tumor festgestellt.
    Ich habe bereits einen Sterbeprozess bei einer Tante begleitet und habe mir geschworen, nicht so elendig sterben zu müssen.
    Ausser meinen Hund (der gut untergebracht wird) habe ich keine Familie mehr.
    Mein Vater ist vir 30 Jahren tödlich mit den Motorrad verunglückt, zu meiner Mutter, habe ich bereits seit 20 Jahren keinen Kontakt mehr und mein Verlobter, hat sich nach der Diagnose von mir getrennt.
    Der Tumor ist bösartig und werde mich nicht operieren lassen.

    Können Sie mir mit dem Pulver helfen?
    Wo kann man es käuflich erwerben?
    Es wäre die Möglichkeit, friedlich einzuschlafen.

    Liebe Grüße
    Netty

    1. Egal, möge sich killen wer will…
      Das Mittel heißt Pentobarbital Natrium oder auch Nembutal. In der Schweiz kann es grundsätzlich von jedem Arzt verschrieben werden, jedoch sind nur sehr wenige Apotheken bereit, dieses Mittel zu beschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.