Baschar al-Assad, -Diktator, -Mil­li­ar­där, -Massenmörder und Sarin-Liebhaber!

  Sind sie alle tot?

Der Augenarzt, der zum milliardenschweren diktatorischen Herrscher und Massenmörder der eigenen Landsleute wurde!

Er liebt diese Formel:

 

Sarin

denn damit lässt sich besonders effektiv, schnell und qualvoll töten!

Schon einmal sehr erfolgreich hat er’s gemacht: Am 21.08. 2013 in Ghuta, einem Vorort von Damaskus. 1400 Giftgas Tote, durch die UN bestätigt. Ungeachtet der anderen Giftgas Bomben, nun schon wieder: Auf die Stadt Chan Schaichun wurde am 04.04 2017 ein Sarin Giftgas Angriff verübt, der mindestens 80 Tote und dutzende Schwerverletzte forderte. Anschliessend wurde auch noch das Krankenhaus beschossen, in dem die Schwerverletzten behandelt wurden/ werden sollten, was mangels an ausreichend Atropin ohnedies nicht effektiv möglich gewesen sein dürfte… Über die Atemwege/ Schleimhäute schon aufgenommen, über die Haut noch aktiv, da hilft/ half wahrscheinlich auch kein Abwaschen/ Duschen der Schwerverletzten mehr. Ein Milligramm Sarin, aufgenommen über Atemwege und Haut reichen aus, um einen Menschen zu töten!

Weit über 500000 Tote im syrischen Bürgerkrieg, da gehen diese 80 weiteren Menschen in der Masse der Toten schon fast unter.


Meinung:

Als Mann im menschlichen Sinne taugt der Baschar gerade mal für die Titelfigur einer Satirezeitschrift.

Was für ein Kerl, der seine Potenz, durch hunderttausend-fachen Massenmord, Tag für Tag beweisen muß…

Als Bundeswehr-Rekrut in 1979, mußte man mit einem krüppeligen G3 auf 800 Meter in’s Schwarze treffen. Ist/ wäre da heute kein „Sniper“ fähig, dieser Irrwitzfigur den Garaus zu machen?

Tja, das ist nicht gewollt. Trotz des akut gefährdeten Weltfriedens ist das ökonomische Interesse von verschiedenen Ländern immer noch vorrangig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.