Karfreitag wie alle Jahre!

Man muß nicht religiös sein oder sich als Christ bezeichnen, um trotzdem an einem der höchsten christlichen Feiertage, dem „stillen“ Karfreitag,  sich angemessen und ruhig zu verhalten. Das geht, seit Jahren zu beobachten, den Menschen aber ab. Es ist fast so, als ob es ihnen Freude bereitet, gerade an diesem Tag besonders viel Lärm zu machen und ausgelassen zu sein.

Beispiel aktuell: Karfreitag 13.30 Uhr in der Wohnung unter mir, wo schon seit Wochen neue Mieter einzuziehen trachten: Laut wird die Haustür geöffnet und begleitet von mindestens einem halben dutzend lautstarken Stimmen Möbel rein getragen, Türen knallen, Elektrobohrer schrauben sich in Wände/ Decken. Gesammtdauer 1,5 Stunden. / Daneben wurden in mindestens 2 Gärten im 300 Meter-Umkreis ab 20.00 bis 23.00 Uhr lautstarke „Gartenfeten“ abgehalten.

Wenn solcherlei Menschen den Karfreitag missachten, was feiern sie dann zu Weihnachten?

Die Geburt des Osterhasen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.